Bochumer Schleiftechnik

Das ORIGINAL

Präzision ist unsere Stärke!

Bochumer Schleiftechnik
Das ORIGINAL

Präzision ist unsere Stärke!

Unsere Dienstleistungen


Mobiler Schleifservice


Expressumschlag


Onlineshop

Bochumer Schleiftechnik -Das Original

Über Uns

Unser Betrieb besteht seit ca. 40 Jahren und hat sich bundesweit einen Namen für gründliche, saubere und zuverlässige Schleifarbeiten gemacht.

Unsere Techniker sind mir einem perfekt ausgestatteten Werkstattwagen ausgerüstet. Sie wurden gründlich auf alle gängigen Scherenmarken ausgebildet und erhalten regelmäßig Weiterbildungen, auch für die hochwertigen japanischen Scheren und deren besondere Schliffe.

Für den reibungslosen Ablauf sorgen unsere Mitarbeiter in der Verwaltung, die in regelmäßigen Abständen (ca. alle 8 bis 10 Wochen) nachfragen, ob Bedarf zum Schleifen vorhanden ist.

Unsere Techniker erscheinen dann in Ihren Öffnungszeiten und schleifen direkt vor Ort (siehe Mobiler Schleifdienst).

Sollten Sie einmal Bedarf haben und nicht wissen, wann unsere Mitarbeiter vorbeischauen, genügt ein kurzer Anruf in der Verwaltung.

Sind die Techniker in absehbarer Zeit nicht in Ihrer Nähe, senden wir Ihnen gerne einen Freiumschlag zu. 72 Stunden nach Erhalt Ihrer Schere ist diese bearbeitet und wieder auf dem Weg zu Ihnen.

Ferner honorieren wir Ihre Treue, in dem Sie von uns einen Schleifpass erhalten. Dieser gilt auch als Gutschein. Sie erhalten für jede von uns geschliffene Schere einen Stempel. Haben Sie 9 Stempel erhalten, ist der Schliff der 10. Schere kostenlos für Sie.

Damit Sie auch sicher sein können, den richtigen Techniker Ihre Scheren anzuvertrauen, tragen unsere Techniker Jacken mit unserem Logo. Des Weiteren können Sie sich durch eine laminierte Karte auch namentlich ausweisen.

Nutzen Sie die Gelegenheit und probieren das Ergebnis der Arbeit direkt mit unserem Techniker aus. Sollte doch einmal der ‚‘Vorführ-Effekt‘‘ einsetzen und sie bemerken erst später das etwas nicht ganz in Ordnung ist, rufen Sie uns an. Wir gewähren eine 14-tägige Reklamationszeit, da uns Ihre Zufriedenheit am „Hair-“zen liegt.

Bochumer Schleiftechnik – Das Original

Über Uns

Unser Betrieb besteht seit ca. 40 Jahren und hat sich bundesweit einen Namen für gründliche, saubere und zuverlässige Schleifarbeiten gemacht.

Unsere Techniker sind mir einem perfekt ausgestatteten Werkstattwagen ausgerüstet. Sie wurden gründlich auf alle gängigen Scherenmarken ausgebildet und erhalten regelmäßig Weiterbildungen, auch für die hochwertigen japanischen Scheren und deren besondere Schliffe.

Für den reibungslosen Ablauf sorgen unsere Mitarbeiter in der Verwaltung, die in regelmäßigen Abständen (ca. alle 8 bis 10 Wochen) nachfragen, ob Bedarf zum Schleifen vorhanden ist.

Unsere Techniker erscheinen dann in Ihren Öffnungszeiten und schleifen direkt vor Ort (siehe Mobiler Schleifdienst).

Sollten Sie einmal Bedarf haben und nicht wissen, wann unsere Mitarbeiter vorbeischauen, genügt ein kurzer Anruf in der Verwaltung.

Sind die Techniker in absehbarer Zeit nicht in Ihrer Nähe, senden wir Ihnen gerne einen Freiumschlag zu. 72 Stunden nach Erhalt Ihrer Schere ist diese bearbeitet und wieder auf dem Weg zu Ihnen.

Ferner honorieren wir Ihre Treue, in dem Sie von uns einen Schleifpass erhalten. Dieser gilt auch als Gutschein. Sie erhalten für jede von uns geschliffene Schere einen Stempel. Haben Sie 9 Stempel erhalten, ist der Schliff der 10. Schere kostenlos für Sie.

Damit Sie auch sicher sein können, den richtigen Techniker Ihre Scheren anzuvertrauen, tragen unsere Techniker Jacken mit unserem Logo. Des Weiteren können Sie sich durch eine laminierte Karte auch namentlich ausweisen.

Nutzen Sie die Gelegenheit und probieren das Ergebnis der Arbeit direkt mit unserem Techniker aus. Sollte doch einmal der ‚‘Vorführ-Effekt‘‘ einsetzen und sie bemerken erst später das etwas nicht ganz in Ordnung ist, rufen Sie uns an. Wir gewähren eine 14-tägige Reklamationszeit, da uns Ihre Zufriedenheit am „Hair-“zen liegt.

ABC Der Haarschere

Dass Was-ist-was der Haarschneidescheren

Das Was-ist-was der Haarschneidescheren

Das Schneideblatt, oder auch nur Blatt genannt, bezeichnet die beiden Innenseiten der Ober- und Unterbeck.

Als Ober- und Unterbeck bezeichnet man die beiden Scherenhälften. An der Oberbeck befindet sich die Schraube einer Schere, die Unterbeck ist das darunterliegende Gegenstück.
Beide sitzen so präzise auf einander, das sie sich nur in der Spitze zum Schneiden berühren, der Rest der Schneide sitz so, dass sie zwar die Haare halten, aber nicht schieben oder drücken sollen.

Als Schneide oder Schneidkante wird die scharfe Seite des Schneideblattes bezeichnet. Dort befindet sich auch der Schliff der Schere. Als Fachbegriff wird sie auch oft Wate genannt.

Die Schraube hält die beiden Scherenhälften zusammen. Diese Stelle der Verbindung bei einer Schere nennt man auch Gewerbe.
Eine Schraube sollte nicht zu stramm, aber auch nicht zu locker eingestellt werde, aber trotzdem beide Seiten unter einer gewissen Spannung halten. Wenn man eine Schraube zum einstellen gut bewegen kann, spricht dies für eine gute Verschraubung.
Um zu entscheiden, ob sie gut eingestellt ist, sollte man die Gangstelle der Schere regelmäßig überprüfen. (siehe auch Wartung)

Der Schenkel ist die Stelle, die zwischen Schneideblatt und Griffring auf der Oberbeck liegt. An der Unterbeck heißt diese Stelle Schenkelansatz. Ansonsten kann man sie auch als Halm bezeichnen.

Als Augen sind die Öffnungen für Daumen und Ringfinger einer Schere zu bezeichnen. Bei manchen Scherenmodellen gibt es auch ein bewegliches Daumenauge, dies soll das Arbeiten erleichtern indem sie sich der Schneidebewegung anpassen können.
Um einen besseren halt zu haben und keine Druckstellen an den Fingern zu hinterlassen, gibt es extra Fingerringe als Ersatzteile. Diese sind aus verschiedenfarbigen Silikon gefertigt und können ganz nach Wunsch eingesetzt werden.

Zwischen diesen Augen gibt es noch den so genannten Anschlagsspuffer oder auch Stopper. Dieser verhindert das aufeinander treffen beider Griffringe.
Meistens ist dieser aus Gummi, es gibt aber auch welche aus Kunststoff.
Wenn man eine Schere schleifen lässt, wird dieser meistens auch neu eingesetzt, damit Ihre Schere wieder ganz genau schließt.

Um die Schere noch besser führen zu können, gibt es den Fingerhaken. Auf diesen kann man den kleinen Finger legen umso noch besser schneiden zu können.

Außer Rechtshändescheren gibt es natürlich auch extra für Linkshänder Haarschneidescheren. Dabei sind alle Teile wie bei einer Rechtshänder Schere angeordnet nur eben Spiegelverkehrt.

Wir klären Fragen

FAQ

Was für unterschiedliche Schliffe gibt es und welche sind für was?

Wir möchten darauf Aufmerksam machen, dass alle unsere Techniker die angeführt Schliffe, durch intensive interne und externe Schulungen in Handarbeit ausführen können.

Durch einen spitzeren Winkel, wird die Schere noch schärfer, was ein Vorteil bei Slicen ist. Da dieser Winkel sehr schwer zu führen ist, werden die meisten Holschliffe nur noch durch das einspannen in Maschinen geschliffen.  Diesen Schliff kann man auf dem Schneideblatt der Schere besser erfühlen als sehen.

Hierbei wird die Schere ca. viermal Feinpoliert bevor sie als letztes noch einmal einen Handabzug bekommt. Diese Technik ist speziell zum Slicen gewollt. Die feine Oberfläche die dadurch entsteht, macht das schneiden noch einfacher.

Eine Prismenverzahnung wird bei Effilier und Modellierscheren gemacht. Hierbei wird jeweils die gezahnte Seite geschliffen. Man spricht auch von einer Neuverzahnung. Die Zähne weisen ein kleines V auf die ein weiches Schließen der Schere ermöglicht ohne dass die Haare geschoben werden.

Ein konvex geschliffenes Blatt ist das genaue Gegenteil zum Holschliff. Die Nach außen gewölbte Form die hierbei auf dem Blatt entsteht, hilft die Schnitthaltigkeit zu garantieren ohne das man auf die Schärfe der Schneiden verzichten muss.

Meine Schere ist runtergefallen, kann man Sie dann noch retten?

Ja natürlich kann man Ihrer Schere helfen. Meistens hakt Sie dann zwar etwas, das kommt daher, dass sich beim Sturz die Materialien der Schere in einander verhaken, (dies können Sie ganz leicht überprüfen, indem Sie sie über einen Fingernagel führen) aber das kann man mit einem Schliff wieder hinbekommen. Welcher es dann ist, kommt aber auf die Schere an und welchen Schliff sie hat, dies kann Ihnen Ihr Schleifer sagen.

Meine Schere schneidet nicht mehr gut was kann ich tun?

Wenn man eine gute Haarschere hat, lohnt es sich auf jeden Fall diese schleifen zu lassen anstatt sie wegzuwerfen. Wer Angst hat, kann sich gerne vorher bei den verschiedenen Firmen kundig machen, wie es geht. Da wir auch einen Schleifservice vor Ort haben, der zu Ihnen in den Salon kommt, können Sie unseren Techniker auch gerne vor dem schliff alle Ihre Fragen und Sorgen mitteilen, dieser wird ihnen immer kompetent mit Rat und Tat zur Seite stehen. Natürlich, können Sie ihm auch beim schleifen „über-die-Schulter-schauen“ wenn sie es möchten.

Wie oft muss ich meine Schere schleifen lassen und wenn ja, wer macht es?

Im Normalfall sollte eine Schere ca. ein- bis zweimal im Jahr geschliffen werden. Wenn Sie jedoch viel Arbeiten kann es auch einmal mehr werden.

Es gibt verschieden Möglichkeiten seine Schere schleifen zu lassen.

Bei der Herstellenden Firma: Meistens haben die Herstellenden Firmen einen Schleifservice, bei dem man seine Schere schleifen lassen kann. Dazu müssen Sie meistens Ihre Schere einschicken oder Sie wird von einem Vertreter abgeholt.

Beim Großhändler: Gerne können Sie auch Ihre Schere zu Ihrem Großhändler bringen, dieser wird Ihre Scheren dann zu einem Vertragspartner bringen der Sie schleift.

Andere Firmen und spezielle Schleifservices: Natürlich können Sie ihre Schere auch zu einem anderen Schleifservice geben. Auch hier gibt es Unterschiede, manche schicken jemanden Vorbei, die die Scheren abholen um Sie im Werk zu bearbeiten und bringen Sie nach dem Schleifen wieder zurück. Dann gibt es, wie bei uns auch, einen Vor-Ort-Service, hierbei wird vorab telefonisch ein Termin vereinbart, zu dem der Techniker kommt und Ihre Schere Vorort schleift. Ein Vorteil dabei, Sie sehen die ganze Zeit was mit Ihrer Schere passiert, können sie sofort ausprobieren und müssen nicht lange auf Ihr Arbeitsgerät verzichten. Oder Sie schicken Ihre Schere zu der entsprechenden Firma ein, das Verfahren ist dann ähnlich wie beim einschicken zum Hersteller.

Bei der Auswahl können Sie sich immer gerne bei den Firmen erkundigen. Manchmal helfen auch Erfahrungen von Kolleginnen und Kollegen. Wichtig ist nur, dass nicht jede Fremdfirma wirklich gut geschultes Personal hat. Achten Sie also immer darauf und stellen Sie Ihrem Techniker bevor Sie ihm die Schere geben Fragen um zu erfahren wie gut er wirklich ist. Auch das Testen nach dem Schliff der Schere ist wichtig, ein seriöser Schleifer hat immer Materialien mit um den Schliff testen zu können und bleibt solange auch vor Ort um eventuelle Änderungen vorzunehmen.